Du bist hier
Home > Virtual Reality > #VRSex Prostituierte bangen um ihre Zukunft und Wissenschaftler überlegen, ob der Sex von Morgen das zwischenmenschliche Miteinander ändert

#VRSex Prostituierte bangen um ihre Zukunft und Wissenschaftler überlegen, ob der Sex von Morgen das zwischenmenschliche Miteinander ändert

Für viele ist Virtual Reality derzeit noch eine Zukunftstechnologie. Dennoch fragt sich mittlerweile jeder mindestens einmal pro Monat, “Brauche ich das?”

Diese Frage dürfte spätestens dann beantwortet sein, wenn die Anwendungsmöglichkeit mit Blick auf Virtual Reality Pornos in Zusammenhang gebracht wird. Auch große Tube-Anbieter wie Pornhub haben den neuen Markt, der sich entwickelt, erkannt und sind Kooperationen bereits mit VR Brillen Hersteller eingegangen und bieten bereits die ersten VR Pornos auf einer speziellen Webseite an.

Da sich im Moment noch kein Standard im VR Markt herauskristallisiert, befinden sich der VR Markt derzeit noch in einer anfänglichen Findungsphase, ein wenig so wie damals zu Zeiten der ersten Videorekorder, als unterschiedliche Systeme auf dem Markt erhältlich waren: Betamax von Sony, VHS von JVC und Video2000 von Grundig und Philips.

Dass sich letztendlich VHS durchsetzte, lag unter anderem auch daran, dass die Porno-Industrie sich dafür entschied, ihre Filme auf VHS zu veröffentlichen.

Im Jahr 2016 stehen im Virtual Reality und Augmented Reality – Bereich neue Technologien in den Startlöchern, deren Nutzen sich vielen Privatanwendern noch nicht so recht erschließt. Auch hier könnte die Porno-Industrie ein weiteres Mal der Technik zum Durchbruch verhelfen.

Virtual-Reality-Pornos existieren bereits. Dazu setzt man einfach die VR-Brille auf und erlebt die Handlung aus der Ich-Perspektive, oder auch POV (Point-Of-View) Perspektive genannt.

Zwei amerikanische Tech-Journalisten haben derartige Porno-Brillen auf der CES 2016 getestet.

[youtube id=”OA1ADXe8u2E” align=”left” mode=”normal” autoplay=”yes” aspect_ratio=”16:9″ maxwidth=”500″]

Wer den beiden beim Testen zuschaut sieht, dass diese neue Art des Eintauchens in die virtuelle Erotik Realität bleibende Eindrücke hinterlässt. Raymond Wong von Mashable testete die VR Brille in einem Hotelzimmer – und bekommt sich dabei fast nicht mehr ein.

In dem – laut eigener Aussage – bisher wohl härtestem Auftrag, setzt er VR Brille und Kopfhörer auf und testet sich durch mehrere durchaus delikate Szenen, welche faktisch direkt vor ihm ablaufen. Um das Ganze möglichst jugendfrei abzuwickeln, werden in dem Mashable-Video (siehe oben) nur die Anfangsszenen der Videos aus Wongs Blickwinkel gezeigt: Leicht bekleidete Frauen, die sich langsam auf den VR Nutzer zuräkeln; Sexy leicht bekleidete Frauen, auf Gymnastikbällen hüpfend; und Frauen, die sich vor dem VR Brillenträger entblättern.

Immer wieder hört man Wong Sätze wie “Ihre Brüste… sie sind direkt vor mir!”, “die Frau steht direkt vor mir” oder Fragen wie “Was willst du von mir?” in Richtung der virtuellen Darstellerinnen sagen.

Die Erfahrung scheint wohl durchaus realistisch zu sein, denn nach der Vorführung sagt Wong ironisch: “Das war ein bisschen intensiv”, lächelt und fragt direkt darauf: “Gibt es mehr davon?”.

Mit viel Grinsen und Kichern reagierte auch sein Kollege Brian Tong von CNET auf seine erste VR-Porno-Erfahrung.

Wong testete wohl eine etwas abgespeckte Version der Porno-Demo – vor Publikum auf der CES. Auch er scheint beeindruckt und bemerkt “Mir wird warm” und gibt akustisches Erstaunen von sich (Duuuude ……Uuuuuh).

Nach dem Testen der Demo gibt er offen zu, dass das Zuhören und Reden ihm nach dieser Erfahrung etwas schwer fällt. Auch wenn Virtual-Reality-Brillen im Moment noch ein sehr teurer Spaß sind, durch den Einstieg der Pornobranche in den VR Markt, dürften wohl die Massen relativ schnell zu der neuen Technologie finden.

Wissenschaftler befürchten, dass Nutzer der Virtual Reality Welt eher in diese Welt flüchten und sich weiter abkapseln, da man sich einfacher durch diese Welt bewegt, abseits von Regeln und gesellschaftlichen Begutachtungen, auch Prostituierte in den USA befürchten, dass sich die Freier zukünftig eher in die VR Welt bewegen, nicht nur dass bequemer zu hause und günstiger ist, sondern man sich auch keine Gedanken mehr über Geschlechtskrankheiten machen muss.

 

3DXCHAT Auch andere Entwickler von 3D Sex-Welten wie z.B. 3DXCHAT unterstützen bereits VR Technologien wie VStroker und Oculus Rift.

In 3DXCHAT stechen nicht nur die grafischen Qualitäten heraus, auch die Interaktivität machen das ganze mehr als nur interessant. Ob man sich als Frau, Mann oder Shemale (TS/Transsexuelle) durch die Welt bewegt, es gibt jeden Tag etliche Räume in denen sexuelle Interaktionen M-M, M-F, MFF, MFM oder TS/M-F vonstatten gehen.

Dazu gibt es in regelmäßigen Abständen Updates und auch die weitere technische Unterstützung wird vor solchen Welten wohl kaum Halt machen.

 

Nicodemus
Baby Boomer, Entrepreneur, Travel Artist & Webmaster
http://www.x-mag.net

Leave a Reply

Top